Bestattung Sterzl Bestattung Sterzl
Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.

Johann Wolfgang von Goethe
Bestattung Sterzl
In die ewige Heimat gingen uns voraus:

Corona-Virus - COVIT-19

Um der Ausbreitung des Coronavirus bestmöglich entgegen zu wirken,  möchten auch wir auf folgende Verhaltensweisen und Maßnahmen eindringlich hinweisen und auch respektieren.
Bedenken Sie, dass der gesundheitliche Schutz unserer Kunden (somit SIE als Angehörige) und auch unserer Mitarbeiter oberste Priorität hat.

Wir haben daher hier die wichtigsten Verhaltensmaßnahmen für die Todfallsaufnahme, die Abholung von Verstorbenen und auch für eine Trauerfeier zusammengestellt.
Todfallsaufnahme:

  • maximal 3 Personen - nur gegen telefonische Voranmeldung
  • Kein Kondolieren oder Begrüßen per Händedruck
  • Abstand halten - im Idealfall 1 bis 2 Meter
  • Mund- und Nasenschutz tragen
  • Husten oder Niesen in die Ellenbeuge oder in ein Einwegtaschentuch
  • Gründlich Hände waschen, desinfizieren - wir haben Spender mit Desinfektionsmittel bei uns im Büro installiert
Verhaltensregeln Todfallsaufnahme - Bestattung Sterzl

Verhaltensregeln Todfallsaufnahme

als pdf anzeigen

Trauerfeier:

  • Die Trauerfeier in Kirchen ist unter Einhaltung der aktuellen Bestimmungen erlaubt. Die Personenanzahl ist abhängig von der Größe der Kirche.
  • Kein Kondolieren oder Begrüßen per Händedruck
  • Abstand halten - 1 bis 2 Meter zu Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben
  • Husten oder Niesen in die Ellenbeuge oder in ein Einwegtaschentuch
  • Gründlich Hände waschen, desinfizieren
  • Maximal 30 Personen
Verhaltensregeln Trauerfeier - Bestattung Sterzl

Verhaltensregeln Trauerfeier

als pdf anzeigen

Abholung von Verstorbenen:

  • Bitte kontaktieren Sie uns telefonisch für die Abholung der verstorbenen Person.
  • Bei der Abholung der/des Verstorbenen ist auf genügend großen Abstand zu den Anghörigen zu achten - im Idealfall 1 bis 2 Meter und maximal 3 Personen im selben Raum.
  • Die Abholung einer verstorbenen Person von zu Hause erfordert besondere Sicherheitsmaßnahmen. Wir bitten um Verständnis, dass wir Ihre/n Verstorbene/n aus Sicherheitsgründen derzeit nicht vor Ort ankleiden und vor Ort besondere Sicherheitsvorkehrungen treffen müssen. Je mehr wir eine verstorbene Person bewegen, desto mehr potentielle Krankheitserreger treten aus der/dem Verstorbene/n aus. Wir nehmen die Kleidung daher mit zu uns, wo wir das Ankleiden unter für uns sicheren Bedingungen durchführen können.
  • Kein Kondolieren oder Begrüßen per Händedruck.
  • Die Abholung von Verstorbenen im Seniorenheim bzw. im Krankenhaus erfolgt ohne Beisein der Angehörigen.

Für Beisetzungen gelten ebenfalls die behördlich vorgegebenen Regelungen, die in Zusammenarbeit mit den Bestattern dem jeweiligen Stand der gesetzlichen Regelungen entsprechen müssen und im jeweiligen Einzelfall beurteilt werden.

Aktuell (Stand: 01.05.2020) gilt die 197. Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz betreffend Lockerungen der Maßnahmen, die zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19 ergriffen wurden (COVID-19-Lockerungsverordnung – COVID-19-LV)

Auf Grund der §§ 1 und 2 Z 1 des COVID-19-Maßnahmengesetzes, BGBl. I Nr. 12/2020, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 23/2020 und des § 15 des Epidemiegesetzes 1950, BGBl. Nr. 186/1950, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 23/2020 wird verordnet:
Öffentliche Orte
§ 1. (1) Beim Betreten öffentlicher Orte im Freien ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten.
(2) Beim Betreten öffentlicher Orte in geschlossenen Räumen ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten und eine den Mund und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtung zu tragen.

Kundenbereiche
§ 2. (1) Das Betreten des Kundenbereichs von Betriebsstätten ist unter folgenden Voraussetzungen zulässig:
1. Gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten.
2. Kunden haben eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtung zu tragen.
3. Der Betreiber hat sicherzustellen, dass er und seine Mitarbeiter bei Kundenkontakt eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtung tragen, sofern zwischen den Personen keine sonstige geeignete Schutzvorrichtung zur räumlichen Trennung vorhanden ist, die das gleiche Schutzniveau gewährleistet.
4. Der Betreiber hat durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass sich maximal so viele Kunden gleichzeitig im Kundenbereich aufhalten, dass pro Kunde 10 m2 zur Verfügung stehen; ist der Kundenbereich kleiner als 10 m2, so darf jeweils nur ein Kunde die Betriebsstätte betreten. Bei Betriebsstätten ohne Personal ist auf geeignete Weise auf diese Voraussetzung hinzuweisen.

...

Veranstaltungen

§ 10. (1) Veranstaltungen mit mehr als 10 Personen sind untersagt.
(2) Als Veranstaltung gelten insbesondere geplante Zusammenkünfte und Unternehmungen zur Unterhaltung, Belustigung, körperlichen und geistigen Ertüchtigung und Erbauung. Dazu zählen jedenfalls kulturelle Veranstaltungen, Sportveranstaltungen, Hochzeiten, Filmvorführungen, Ausstellungen, Kongresse.
(3) Bei Begräbnissen gilt eine maximale Teilnehmerzahl von 30 Personen.
(4) Beim Betreten von Veranstaltungsorten gemäß Abs. 1 ist gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten. Weiters ist in geschlossenen Räumen eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtung zu tragen. Für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen muss darüber hinaus pro Person eine Fläche von 10 m2 zur Verfügung stehen